EINSCHRÄNKUNG BEIM WINTERDIENST AUF BRANDENBURGER AUTOBAHNEN

Veröffentlicht von

RAINER GENILKE: SICHERHEIT AUF BRANDENBURGS STRASSEN JEDERZEIT GEWÄHRLEISTE (http://www.cdu-fraktion-brandenburg.de)

Die dras­ti­schen Per­so­nal­kür­zun­gen bei der Stra­ßen­bau­ver­wal­tung füh­ren dazu, dass der Win­ter­dienst auf Bran­den­bur­ger Au­to­bah­nen ein­ge­schränkt wer­den soll.

Rai­ner Ge­nil­ke, Ver­kehrs­ex­per­te der CDU-Frak­ti­on im Land­tag Bran­den­burg, sagt: 
„Wir for­dern die Lan­des­re­gie­rung auf, aus­rei­chend Mit­tel zu Ver­fü­gung zu stel­len, damit die Bran­den­bur­ger Au­to­bah­nen ge­fahr­los im Win­ter ge­nutzt wer­den kön­nen.”

“Das be­deu­tet, dass min­des­tens 20 zu­sätz­li­che Stel­len beim Lan­des­be­trieb Stra­ßen­we­sen ge­schaf­fen wer­den müs­sen. Wir si­chern dem Ver­kehrs­mi­nis­ter un­se­re Un­ter­stüt­zung zu, die hier­für er­for­der­li­chen Mit­tel im Haus­halt um­zu­schich­ten.

Für uns ist es völ­lig in­ak­zep­ta­bel, wenn ein­zel­ne Spu­ren von Au­to­bah­nen auf­grund von Spar­maß­nah­men der Lan­des­re­gie­rung nicht von Schnee, Eis und Glät­te ge­räumt wer­den. An der Si­cher­heit darf nicht ge­spart wer­den!“

Zum Hin­ter­grund
Ges­tern wurde ein Schrei­ben des Lan­des­be­triebs Stra­ßen­we­sen an den Po­li­zei­prä­si­den­ten be­kannt, dass die­ser sich auf­grund der dün­nen Per­so­nal­de­cke nicht mehr in der Lage sieht, einen um­fas­sen­den Win­ter­dienst auf Bran­den­burgs Au­to­bah­nen zu ge­währ­leis­ten.

Kommentar hinterlassen