Tausende Schüler bekommen unvollständige Zeugnisse

Veröffentlicht von

Gordon Hoffmann: Das Thema Bildung taugt bei Rot-Rot zwar als Wahlkampfschlager, die echten Probleme werden aber verschlafen

Erneut wird es auch in diesem Halbjahr wegen massiven Unterrichtsausfalls an Brandenburger Schulen teilweise Zeugnisse ohne Noten geben. Dazu erklärt der CDU-Bildungsexperte Gordon Hoffmann:

„Der Unterrichtsausfall wurde in diesem Land viel zu lange kleingeredet. Angesichts von tausenden Schülern, die offenbar mit unvollständigen Zeugnissen in die Ferien geschickt werden sollen, ist eine beiläufige Erklärung dazu schlicht fehl am Platz. Es ist die Pflicht der Landesregierung dafür zu sorgen, dass jeder Schüler im Land den Unterricht erhält, der ihm zusteht. Das Thema Bildung taugt bei Rot-Rot zwar als Wahlkampfschlager, die echten Probleme werden aber verschlafen.

Die CDU hat schon seit langem auf den gravierenden Unterrichtsausfall hingewiesen. Bereits in der vergangenen Legislaturperiode haben wir ein Meldesystem für Unterrichtsausfall und eine Erhöhung der Vertretungsreserve gefordert. Minister Baaske muss dem Bildungsausschuss die genauen Zahlen offen legen und endlich ein Konzept für ein Meldesystem für Unterrichtsausfall vorlegen. Künftig muss verhindert werden, dass immer wieder Zeugnisse nicht geschrieben werden können, weil kein Unterricht stattgefunden hat.”